Zum Inhalt Zum Hauptmenü Zur Suche Zum Footer
Universitätsbibliothek J.C Senckenberg
Do, 19. Mai 2022 —— 18:30 - 20:30

Stolperseiten - Der Umgang mit NS-Raubgut in der
Universitätsbibliothek
Frankfurt

Die Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg widmet sich erstmals in einem Provenienzforschungsprojekt systematisch der Suche nach NS-Raubgut in ihren Beständen und greift damit ein wichtiges Thema der eigenen Institutionsgeschichte auf. Die Ausstellung „Stolperseiten – NS-Raubgut in der Universitätsbibliothek Frankfurt am Main“ präsentiert Zwischenergebnisse dieses vom Deutschen Zentrum Kulturgutverluste und der Stadt Frankfurt am Main geförderten Projektes der Goethe-Universität. Ziel von Projekt und Ausstellung ist es, ein öffentliches Bewusstsein für die Zusammenhänge zwischen den geraubten Büchern in der Universitätsbibliothek und den Institutionen der Stadt Frankfurt in der NS-Zeit zu vermitteln. Neben der historischen Entwicklung werden eine Reihe persönlicher Einzelschicksale sichtbar gemacht. Zusätzlich werden Arbeitsweisen, Werkzeuge, aber auch Probleme der Provenienzforschung thematisiert. Die Bibliothek geht den Fragen nach, wem hat ein bestimmtes Buch gehört? Wer ist diese Person und welches Schicksal hat sie erlitten? Auf welchem Weg sind diese Bücher in die Bibliothek gelangt und wer war daran beteiligt, was ist Raubgut und was nicht? Am 19. Mai wird diese Ausstellung eröffnet

Eintritt frei

Anmeldung zur Veranstaltung: events@ub.uni-frankfurt.de

Mehr Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:
Ausstellungsvorschau Stolperseiten

Universitätsbibliothek Johann Christian Senckenberg
- Schopenhauer-Studio -
Bockenheimer Landstraße 134-138
60325 Frankfurt am Main
 

Mai 2022
Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
 
 
01
 
02
 
 
 
 
 
07
 
 
09
 
 
 
12
 
 
 
15
 
16
 
 
 
 
20
 
21
 
22
 
23
 
 
25
 
26
 
27
 
28
 
 
30